WRS Logo

Volksschule Trins

Energieeffizientes Bauen und Sanieren - Generalunternehmer

Volksschule Trins Volksschule Trins Volksschule Trins

ORT:
Trins

NUTZUNG:
Volksschule

LEISTUNG:
Energieeffizientes Bauen und Sanieren - Generalunternehmer

NUTZER:
Gemeinde Trins

AUFTRAGGEBER:
Gemeinde Trins

FLÄCHE:
1.450 m²

BAUZEIT:
07/2014-12/2014

Leistungsumfang

  • Generalunternehmer inklusive Energieverbrauchsgarantie und Energiecontrolling
  • Energetische Nachbetreuung

WESENTLICHE VORTEILE FÜR DIE GEMEINDE TRINS

  • garantierte Pauschal-Investitionssumme (Fixpreisgarantie)
  • vertraglich fixierter Energieverbrauch (Energieverbrauchsgarantie)
  • Entlastung der Gemeinde (ein Ansprechpartner für alle Gewerke)
  • Umsetzung mit heimischen Gewerbebetrieben
  • jährliche Auswertung und Präsentation der Energiebilanz


Kurzbeschreibung

WRS Energie- u. Baumanagement GmbH hat die Sanierung der Volksschule Trins als Generalunternehmer durchgeführt und garantiert vertraglich sowohl die pauschalen Errichtungskosten, als auch den Energieverbrauch im Ausmaß von 130.112 kWh/Jahr. Durch das laufende Energiecontrolling werden die Energieverbräuche überwacht, dokumentiert und der Gemeinde in einem jährlichen Energiebericht präsentiert.

Die Projektumsetzung erfolgte mit 90 % regionalen Unternehmen, dies bedeutet eine Sicherung der heimischen Wirtschaft und somit der regionalen Wertschöpfung.

Durch die Sanierung der Volksschule konnte ein modernes, offenes Arbeitsklima für Schüler, Pädagogen und Betreuungspersonen geschaffen werden. Im ersten Obergeschoss entstand ein neues Klassenzimmer. Durch die Reduzierung eines Treppenhauses und der Verlagerung des Einganges wurde ein großzügiger Platz gewonnen, um den Schülern einen gemeinsamen Pausen- und Lernbereich zur Verfügung zu stellen. Durch die offene und nachhaltige Gestaltung der Schule konnte ein gemütliches Raumklima in allen Bereichen erzeugt werden. Der Einsatz von viel Holz im Bereich der Böden und als Einbauten für Ablageflächen in den Wänden, trägt zum angenehmen Raumklima bei.

Durch den Ausbau des Dachgeschosses wurden ein großzügiges, offenes und helles Probelokal für die ansässige Musikkapelle sowie ein weiterer Bewegungsraum für die Kindergartenkinder geschaffen. Durch den Einbau von zwei großen Glaselementen und die Aufbereitung des Dachstuhles entstand im denkmalgeschützten Gebäude ein lichtdurchfluteter, moderner Raum.

Um den Kindergartenkindern einen sicheren und angenehmen Weg zum neuen Bewegungsraum zu ermöglichen, wurde das denkmalgeschützte Gebäude der Volksschule durch einen modernen Verbindungsgang mit dem Kindergarten und dem „Widum“ (ebenfalls denkmalgeschützt) verbunden. Dieser Verbindungsgang wurde ebenfalls mit leichten, natürlichen Materialien gestaltet und mit vielen Fensterflächen versehen. Um einen barrierefreien Schulbetrieb zu ermöglichen, wurde im Zuge der Sanierung ein Lift eingebaut.

Die Außenhülle wurde nach Vorgaben des Denkmalschutzes aufbereitet und das Wandfresko des hl. Josef fachgerecht restauriert. Das vorhandene Heizsystem wurde durch eine Pelletsanlage ersetzt, um eine zeitgemäße Wärmeversorgung zu gewährleisten.