WRS Logo

WRS NEWS

Newsletter Header

WRS unterstützt Brigl & Bergmeister bei der Einhaltung des Energieeffizienzgesetzes

Die Brigl & Bergmeister GmbH spart mit den von WRS maßgeschneiderten Optimierungsmaßnahmen jährlich rund € 150.000,00 sowie ca 41.000 m³ Trinkwasser und erhält eine neue Anlagenhydraulik - die Amortisationszeit bei dieser Investition liegt bei weniger als 5 Jahren!

Bild_Brigl_400px.jpg

"Energie und Cozu sparen, um Kosten zu senken und die Umwelt zu entlasten, ist für jeden ein Muss. Mit der Firma WRS haben wir einen zuverlässigen Partner für die Umsetzung unseres Projektes - Wärmerückgewinnung und Heizsystemoptimierung gefunden", so Herr Ing. Wilhlem Fandler, Projektverantwortlicher bei der Brigl & Bergmeister GmbH.

Weitere Informationen zur Umsetzung:

Der Traditionsbetrieb Brigl & Bergmeister GmbH übernimmt eine Vorreiterrolle bei der Einhaltung des Energieeffizienzgesetzes und setzt mit WRS eine hochinnovative Wärmerückgewinnung um. Durch die Optimierungsmaßnahmen werden Energiekosten und Trinkwasser eingespart sowie die Anlagenhydraulik auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die dadurch eingesparte Energiemenge entspricht dem jährlichen Energieverbrauch von rund 300  Einfamilienhäusern - bezogen auf Gas ist das eine jährliche Einsparung von rund 900.000 kg CO2.

Kerninhalte des Energieeffizienzgesetzes:

Das Gesetz ist am 1.1.2015 in Kraft getreten. Der Zweck des Gesetzes ist die Umsetzung der Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU und die Erreichung der unionsrechtlich vorgegebenen Zieltrias, dem sogenannten „20-20-20-Ziel“. Es ist ein Richtlinien- und Zielpaket für Energie, das auf gesamteuropäischer Ebene eine Reduktion der Treibhausgasemission, den Ausbau erneuerbarer Energien und die Energieffizienzverbesserung um jeweils 20 % vorschreibt.

Dieses Gesetz soll das Bewusstsein für die Notwendigkeit des energieeffizienten Einsatzes von Energie schaffen und eine Verbesserung der Input-Output-Verhältnisse herbeiführen. Dadurch sollen erhebliche Energie- und damit auch Kosteneinsparungspotentiale realisiert werden, die wiederum positive Auswirkungen auf die Umwelt haben. Österreich verpflichtet sich im Rahmen dieses Gesetzes bis zum Ende des Verpflichtungszeitraumes 2020 zur Erreichung der von der EU vorgeschriebenen Ziele.