WRS Logo

Raiffeisen Landesbank Bankstelle Traun

Anlagenoptimierung, -Sanierung, und - Erneuerung

Raiffeisen Landesbank Bankstelle Traun

ORT:
Traun / Oberösterreich

NUTZUNG:
Bankbetrieb

LEISTUNG:
Anlagenoptimierung, -Sanierung, und - Erneuerung

NUTZER:
Raiffeisen Landesbank Oberösterreich

AUFTRAGGEBER:
Real Treuhand Facility Management GmbH

FLÄCHE:
1.000 m²

Leistungsumfang

  • Erneuerung der Fußbodenheizungsverteiler
  • Einbau einer Systemtrennung zwischen Heizungshauptversorgung und Fußbodenheizung
  • hydraulische Optimierung der Heizungsanlage
  • Adaptierung und Optimierung der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
  • Elektrotechnik- und MSR-Verkabelung
  • Baumaßnahmen zur Wiederherstellung der Oberflächen

Projektbezogene Mehrwerte

  • ungestörter Bankbetrieb wurde durch zügige Umbauarbeiten an Wochenenden und außerhalb der Banköffnungszeiten gewährleistet
  • durch die Optimierungsmaßnahmen war die ursprünglich geplante Kesselerneuerung nicht mehr erforderlich
  • Optimierung der Betriebs- und Instandhaltungskosten bei verbessertem Raumklima
  • minimaler Aufwand für den Auftraggeber – Entlastung der Ressourcen
  • Steigerung des Komforts und der Betriebssicherheit durch das neue System

Wesentliche Vorteile für die Real Treuhand Facility Management GmbH:

  • garantierte Fixkosten – keine unliebsamen Kostenüberschreitungen
  • Kostenoptimierung durch Nutzung von Synergien in der Projektumsetzung
  • maximale Wirtschaftlichkeit durch ganzheitlichen Ansatz – Betrachtung aller Gewerke sowie Nutzung aller Förderinstrumente
  • ein Ansprechpartner für alle Gewerke von der Planung über die Umsetzung bis hin zur energieeffizienten Anlagennachbetreuung
  • Nutzung des fachübergreifenden Know-hows (Betriebswirtschaft, Hochbau, Tiefbau, Elektrotechnik, HKLS, Energietechnik und MSR) der WRS-Gruppe

Kurzbeschreibung

Aufgrund von Hydraulik- und Verschmutzungsproblemen wurde eine Systemtrennung zwischen der Heizungshauptversorgung und der Fußbodenheizung durchgeführt. Weiters wurden im Zuge dieser Anlagenrevitalisierung die Fußbodenheizungsverteiler erneuert, das gesamte Rohrnetz mittels Kompressors durchgespült und eine hydraulische Einregulierung vorgenommen. Die Beeinträchtigungen des Bankbetriebs konnten auf ein Mindestmaß reduziert werden, da die Arbeiten zumeist außerhalb der Banköffnungszeiten erledigt wurden.

Im Bereich der Heizzentrale wurde eine hydraulische Optimierung durchgeführt, wodurch ein Kesseltausch (aufgrund zu geringer Leistung) nicht mehr erforderlich war.

Durch die angeführten Maßnahmen und durch die Optimierung der Regelungstechnik ist es gelungen, die Temperaturverteilung im Gebäude und somit die Raumkonditionen wesentlich zu verbessern und gleichzeitig die Energieeffizienz zu erhöhen.